Kunstunterricht 7. Klasse 2010/2011

 

 

Pop-Art

 

Pop-Art ist eine Kunstrichtung, die Mitte der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts in der USA und England zur künstlerischen Ausdrucksform aufstieg. Die Motive sind aus dem Alltag, der Welt des Konsums, den Massenmedien und der Werbung entnommen. Grundhaltung war die anfängliche Begeisterung für den nach dem 2. Weltkrieg wiedererlangten Wohlstand und die damit verbundene Konsumgesellschaft. Später kam auch eine kritisierende Haltung gegenüber der Konsumgesellschaft zum Ausdruck. Sie zeigten die Verwundbarkeit der scheinbar perfekten Wohlstandsgesellschaft. Von den Künstlern wurde Pop-Art oft als Kunst bezeichnet, die sich dem Einfachen zugewandt hat. Die meisten Formen werden wie in Comicheften schwarz umrandet. Oft sind die dargestellten Gegenstände wie in einem Plakat ohne Tiefe gemalt. Die Farbe sind immer klar und leuchtend. Banale Gegenstände des Alltags werden isoliert oder in Collagen dargestellt. Schlagwörter zum Thema Pop-Art: populär, verbrauchbar, billig, witzig, sexy, massenproduziert, spielerisch, verführerisch, auffallend. Künstler sind u.a.: Andy Warhol, Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Tom Wesselmann.