Naturtagebuch prämiert

 

 

 

Bad Bevensen. Eifrig und stolz blättern die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d aus der Fritz-Reuter-Schule Bad Bevensen in ihren nagelneuen Naturführerbüchern, die sie gerade von ihrer Lehrerin Susanne Fischer ausgehändigt bekommen haben. Es ist ihre Belohnung für den 2. Preis bei einem großen bundesweiten Wettbewerb. Unter 530 Einsendungen haben sie das zweitbeste Naturtagebuch eingereicht. „Wir haben ein ganzes Schuljahr daran gearbeitet“, berichtet eine Schülerin. „Gesammelt, gemalt, aufgeschrieben, fotografiert, beobachtet.“ Seit einigen Jahren gibt es diesen Wettbewerb, zu dem die „Jugend im Bund für Umwelt und Naturschatz Deutschland“ aufruft. „Manfred Mistkäfer“ heißt der Naturforscher, der immer unterwegs ist und der Natur und jeden Tag etwas Neues entdeckt, genauer unter die Lupe nimmt. Das haben auch die Schüler getan. Ob es nun Wetteraufzeichnungen sind oder die Farbveränderungen der Blätter des Spitzahornbaums auf dem Schulhof vor dem Klassenraum. Jeder hat seinen Beitrag immer wieder geleistet, so dass sie einen ganz dicken, inhaltsschweren Ordner einreichen konnten. Die Jury war von den pfiffigen Ideen, den interessanten Erlebnissen, den gesammelten Eindrücken und der kreativen Gestaltung begeistert. „Eure spannenden und ausführlichen Texte und die zahlreichen, gut gelungenen Fotos haben uns besonders gefallen. Schön fanden wir auch, dass ihr regelmäßige Wetteraufzeichnungen gemacht, ein kleine Herbarium angelegt und so viele hübsche Bilder gemalt habt“, schreibt Manfred Mistkäfer und das Naturtagebuch-Team in den Glückwunschbrief an die 6d. Näheres wird in Kürze auf der homepage www.naturtagebuch.de nachzuschlagen sein.                            Text/Foto: U. Bautsch-Ludolfs