Abientlassung 2013

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Bad Bevensen. An was werde ich mich erinnern, wenn ich ans Abitur, die 2 Jahre Oberstufe, meinen Schulbesuch überhaupt denke? Dieser Frage ging Luisa Mennerich Kruse, Jahrgangssprecherin des Abiturjahrgangs 2013, auf der gestrigen Abiturentlassungsfeier der Fritz-Reuter-Schule nach. „In der Oberstufe haben wir 2 Jahre diskutiert und uns aufgeregt und es gab Abstimmungen, ob überhaupt abgestimmt werden sollte“, so die Sprecherin. Mit dem Abitur und den ganzen Komitees und Drumherum, sei es der Tag X, der Tanzkurs oder die Klassenfahrten, wuchs die Gemeinschaft. Ganz klar: „Wenn einer von uns Hilfs braucht(e), sind alle zur Stelle!“ Nachdenkliche, anrührende, sentimentale Gedanken, die manchen zu Tränen rührten. Wie auch der tolle, kreative Abifilm aus Sicht einer heutigen Abiturientin aus dem Jahre 2073, die beim Fotoalbumdurchblättern in Erinnerungen schwelgt, etwa über die Mottotage mit entsprechendem Outfit. Im launigen Dialog  übertrugen  Gesamtschuldirektorin Christel Auer und Gymnasialzweigleiter Hartmut Wingert das diesjährige Abimotto „baBIcue – Wir sind heiß und brauchen Kohle“ auf den  schulischen Jahrgang mit dem wohlmeinenden Rat: „Bleibt unbequem und etwas abgefahren“ und dem Wunsch: „Guten ABItit –Lasst Euch das Leben schmecken!“
Dass sie mit dem Abitur eine gute Ausgangsposition geschaffen haben, sozusagen in der „pole position“ sind, ließ die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bad Bevensen, Ellen Laas ebenfalls Wünsche äußern. Durchstarte, nicht aus der Bahn schmeißen, Ressourcen effizient einsetzen, das Steuer ruhig in der Hand und das Ziel im Auge behalten, jedoch Einsatz für Freunde, Familie, später auch für die Kinder und für gesellschaftliche Belange unterschiedlicher Art. „Probieren sie sich aus, aber kommen sie wieder“, schloss sich Landrat Dr. Blume an und Pastor Hermann-Georg Meyer wünscht, dass die Abiturienten „ mit Gott auf du und du bleiben“.
Wohlmeinende Worte, Glückwünsche, Dank, Musikbeiträge, ein Dating-Spiel mit Lehrkräften, dann standen Auszeichnungen an und jetzt kam es zur Zeugnisausgabe. Von 70 Schülerinnen und Schülern
Haben 63 ihr Abitur geschafft, davon 23 junge Herren und 30 junge Damen. 8 schafften sogar ein Einser-Abi.

Fotos: Bautsch-Ludolfs

die Ausgezeichneten:

 hintere Reihe von links: Jannis Laudan (bester Mathematiker), Dennis Zappe (bester Physiker)
                                             Julian Groß und Jan Hoffmann (beste Chemiker) – mit entsprechenden
                                             Preisen von Fachverbänden

Vordere Reihe von links: Laura Strack (beste Abiturientin, übergangen vom Hauptschulzweig + Kl. 10)
                                             Insa Voigts (beste Abiturientin (1,8) übergangen aus dem Realschulzweig
                                             Svenja Meyer – beste Abiturientin mit Traumnote 1,2
                                             Gesamtschuldirektorin Christel Auer

Übersicht der Leistungskurse