Engagement für eine besser Welt!

 

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Bad Bevensen. „Tu was!“ – so kurz und bündig ausgesprochen starke natürlich starke Aufforderung hinter diesen Worten. „Helfen kann jeder und zwar immer, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit, egal an welchem Ort und egal in welchen Situationen und wie. Denn Hilfe wird immer benötigt, also tu was“ – wird appelliert in derH knapp 20-seitigen Zeitschrift „Tu was“, die Lisa Ruben, Larissa Weickert und Lisa Warnecke erstellt haben. „Diese Zeitschrift beschäftigt sich  mit den Taten und Intentionen von Mutter Teresa, Rupert Neudeck und Albert Schweizer“, heißt es im Vorwort. Diese drei Personen haben sich für ihre Mitmenschen eingesetzt und Großes geleistet. Doch die Schülerinnen haben auch kritische Gedanken. Hat Mutter Teresa aus Nächstenliebe oder nur aus Glaubensvernarrtheit gehandelt? Waren Herr Neudeck und Herr Schweitzer makellos? In der Zeitschrift wird in die Welt der Personen getaucht und Antworten auf die Fragen gesucht. Ergebnis: „Bereits mit geringem Aufwand kann man Menschen helfen, es muss nicht immer materiell sein, oftmals genügen schon etwas Zuwendung und ein paar nette worte. Die Schülerinnen, die in diesem Jahr Abitur machen,  gehören einem Religionskurs an der KGS unter Leitung von Renate Berndt an. Dabei geht es um „Engagement für eine besser Welt – ausgewählte Persönlichkeiten und ihre ethische Grundhaltung“. Andere Schülergruppen haben einen Flyer mit dem Logo „bewegt-was“ erstellt, ein Radiofeature beleuchtete die Befreiungstheologen Desmond Tut und Ernesto Cardenel. Wieder andere hielten eine Fachdebatte zwischen Franz von Assisi und Hildegard von Bingen oder „beleuchteten“ bedeutende Theologen und Widerständler von Edith Stein bis Jochen Klepper. Die Arbeitsergebnisse hatten derart Intensität, dass Mitschüler zu einer Präsentation und Ausstellung eingeladen wurden.

Foto: Bautsch-Ludolfs

 

3 Schülerinnen mit ihrer Zeitschrift „Tu was“