Fußball-Stars des VfL Wolfsburg zu Gast an der KGS Bad Bevensen

Mit einer Laola-Welle und Sprechchören wie in einem Fußball-Stadion wurden die vier Spieler und Spielerinnen der Fußball-Bundesliga-Teams des VfL Wolfsburg am 4. Mai an unserer Schule empfangen. Martina Müller, Selina Wagner sowie Jan Simunek und Peter Pekarik zeigten sich beeindruckt von der tollen Stimmung in der Schulturnhalle.

Anlass des Star-Besuchs war die Aktion des Deutschen Fußballbundes (DFB) "Profis in der Schule". Unsere Schüler erlebten einen ereignisreichen Vormittag. Gegen 8.30 Uhr sammelten sich die Kinder und Jugendlichen in der Schulturnhalle - viele hatten extra ihre Fußballtrikots angezogen. Nach dem Einlauf der vier Wolfsburg-Spieler konnten die Schüler in einer großen Diskussionsrunde Fragen an ihre Stars stellen. Ebenfalls mit von der Partie war Uelzens Schiedsrichteraushängeschild Carsten Kadach. Durch die einstündige Frage-Antwort-Runde führte ffn-Moderator und Wolfsburg-Stadionsprecher Peter Michael Zernechel.

Ob die VfL-Profis auch Pizza essen dürften, wollte ein Schüler wissen. "Wir müssen zwar auf unsere Ernährung achten, aber manchmal fahre ich auch schnell bei McDonalds vorbei", gestand Fußball-Nationalspielerin Martina Müller. "Ich esse gerne Pizza und kann auch nicht kochen", verriet der Tscheche Jan Simunek. Dass im Hinblick auf eine Fußball-Karriere auch die schulische Ausbildung wichtig ist, unterstrichen die vier Wolfsburger. "Ich war auf einem Sportinternat, das war sehr wichtig für mich", antwortete der slowakische Nationalspieler Peter Pekarik in Diensten des VfL Wolfsburg, der sich noch Hoffnungen auf eine WM-Berufung macht.

Die beiden Bundesliga-Spielerinnen Martina Müller und Selina Wagner sind nur Halb-Profis, beide arbeiten tagsüber. Sie sind beim Wolfsburger Hauptsponsor Volkswagen beschäftigt und werden für die täglichen Trainingseinheiten freigestellt. "Anders ließe es sich auch nicht bewerkstelligen", wusste Müller, die für das bevorstehende Länderspiel in den USA Ende Mai nominiert wurde. Werbung machten die Wolfsburg-Kicker natürlich auch für die bevorstehende Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2011 im eigenen Land. Einige Spiele werden auch in der Wolfsburger VW-Arena ausgetragen.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde folgte eine Autogrammstunde. Danach zeigten die vier "Wölfe" noch ihr Können gegen eine Schulauswahl auf dem eigens aufgestellten "Street-Soccer-Court". Auf dem Sportplatz konnten die Schüler noch bei Fußballturnieren, Schussgeschwindigkeitsmessung, DFB-Fußballabzeichen, an Torwänden, beim Jonglieren, einem Schiedsrichterquiz, Futsal, Volleyball, Beachvolleyball, beim Menschenkicker usw. den schulstressfreien Tag genießen. Viel Spaß hatten auch alle, die nicht so sportbegeistert sind, mit den beiden Moderatoren an der ffn-Bühne, wo auch am Ende des Tages die Siegerehrung und Verlosung der vielen Preise stattfand.

An dieser Stelle geht unser Dank an Marko Kresic und sein Team vom NFV, Timo Graupner und seine Mitarbeiter von „radio ffn“.

Der Artikel erschien am 5.5. bei az-online (Autor: Alexander Barklage) und wurde von Jens Dymke geändert.