hintere Reihe: Stephan Alves Dias, Mika Oldag, Maximilian Giere, Jan Wönicker, Finn Schöchle, Cedric Ehlers, Julian Julemann, Herr Muschal

vordere Reihe: Suat Tembizbas, Nick Tappe, Felix Kattesch, Niels Harneid, Jeremy Fritz, Alexander Röpe, Henrik Tutas, Viktor Maier

(zusätzlich auf dem unteren Bild: Moritz Schenk (hintere Reihe, 4. v. r.), Herr Dymke (hintere Reihe rechts)

Der Weg ins Bezirksfinale 2015

Auch in diesem Jahr haben unsere sechs Schüler-Fußballmannschaften im Wettbewerb „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“ wieder ihr Bestes gegeben. Leider verloren unsere drei Mädchen-Mannschaften (Wettkampfklasse II, III, IV) sowie zwei Jungen-Mannschaften (WK III und IV) bereits das erste Spiel im Kreisfinale und schieden somit aus. Die jeweiligen Gegner waren einfach zu stark und einige Spiele gingen sehr deutlich verloren. Dennoch haben alle Mannschaften die Schule würdig vertreten, da sie immer fair gespielt haben und bis zum Ende gekämpft haben.

Unsere Jungen-Mannschaft der WK II (Jahrgänge 1999-2000) hat es hingegen bis ins Bezirksfinale geschafft und scheiterte mit einem tollen 2. Platz auch nur denkbar knapp an der Qualifikation für das Landesfinale. Ihnen wäre es damit beinahe gelungen sich als erste Jungen-Schulmannschaft der KGS Bad Bevensen für das Landesfinale zu qualifizieren. Doch schon allein der Weg dorthin, war sehr dramatisch und spannend.

 

Kreisfinale (29.04.2015)

Zurückschauend betrachtet trafen wir auf unseren stärksten Gegner bereits im Kreisfinale. Das Spiel gegen das HEG Uelzen ging denkbar knapp mit 1:0 für unsere Jungen aus. Während sich in der ersten Halbzeit beide Mannschaften im Mittelfeld größtenteils neutralisierten und keine nennenswerten Torchancen erspielt wurden, war die zweite Halbzeit an Spannung kaum zu übertreffen. Nachdem wir in der Halbzeit nochmals taktische Veränderungen vorgenommen hatten, erarbeitete sich unsere Mannschaft bereits in den ersten zehn Minuten mehrere Großchancen, scheiterte aber oftmals am gegnerischen Torwart oder an der noch mangelnden Schussgenauigkeit. Mitte der zweiten Halbzeit war es dann Jeremy Fritz, der das 1:0 erzielte. Allerdings war dies ein Weckruf für Uelzen, da sie nach diesem Rückstand die Spielanteile komplett drehten und die spielbestimmende Mannschaft waren. Uelzen spielte ebenfalls einige Chancen heraus, während unser defensives Mittelfeld und unsere Abwehr dagegen hielten und oft gefordert waren. Besonders spannend wurde es in der Schlussphase, denn in den letzten fünf Minuten der Partie kam das HEG zu drei Großchancen, welche aber hervorragend durch unseren Torwart Alexander Röpe pariert wurden. Nach dem Schlusspfiff war die Erleichterung groß, dass wir diese Partie zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Alles in allem hatten beide Mannschaften die Chance als Sieger vom Platz zu gehen und haben über das ganze Spiel hinweg tollen Fußball geboten. Dieser Sieg ist besonders hoch einzuschätzen, da unsere Mannschaft im Vorfeld weder gemeinsam trainieren konnte, noch zusammengespielt hatte und die Mannschaftsaufstellung bis kurz vor Spielbeginn nicht fest stand.

Kreisgruppenentscheid (21.05.2015)

Im Kreisgruppenentscheid waren unsere Gegner die Herderschule Lüneburg und die KGS Clenze. Nachdem Lüneburg im ersten Spiel Clenze mit 2:0 besiegte, mussten wir gegen Clenze unser erstes Spiel bestreiten. Wie auch im Kreisfinale haben zu Beginn noch nicht unseren Spielrhythmus gefunden und mussten sogar einen 1:0 Rückstand hinnehmen. Je länger die Partie dauerte, desto besser kamen wir ins Spiel und erarbeiteten uns mehrere Torchancen. Besonders unsere defensiven Mittelfeldspieler Mika Oldag und Julian Julemann sorgten für Stabilität vor der Abwehr. Aufgrund der höheren Spielanteile gingen wir folgerichtig durch einen Doppelpack von Julian Julemann mit 2:1 in Führung. Allerdings verloren wir danach etwas die Linie in unserem Spiel und kassierten kurz vor Schluss den Ausgleich. Somit war klar, dass wir das Spiel gegen die Herderschule Lüneburg gewinnen mussten, da ein Unentschieden das Turnieraus bedeutet hätte.

(Spielbesprechung vor der Partie gegen die KGS Clenze)

 

Das Spiel gegen die Herderschule war in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten einige Torchancen und standen stabil im defensiven Mittelfeld und in der Abwehr. In der zweiten Halbzeit beschränkte sich die Herderschule auf ihre defensive Stärke, da ein 0:0 für das Weiterkommen ausgereicht hätte. Dadurch erhöhten sich unsere offensiven Spielanteile und wir kamen zu mehreren hochkarätigen Torchancen. Besonders unsere Flügelspieler im Mittelfeld Cedric Ehlers, Jan Wönicker, Maximilian Giere und Hendrik Tutas sorgten bei ihren Einsätzen für viel Druck auf den Außenbahnen und erspielten Torchancen heraus.

(Spielszene gegen Herderschule Lüneburg)

 

Mitte der zweiten Halbzeit war es erneut Jeremy Fritz, der das erlösende 1:0 erzielte. Im Gegensatz zum Kreisfinale konnten wir diese Partie souverän zu Ende bringen und ließen lediglich eine nennenswerte Torchance zu, bei der der Gegner das Tor knapp verfehlte. Besonders unsere Abwehr um Finn Schöchle, Stephan Alves Dias, Niels Harneid und Viktor Maier waren in ihrem dritten Spiel sichtlich aufeinander eingestimmt und bildeten im Zusammenspiel mit dem defensiven Mittelfeld ein unüberwindbares Bollwerk für den Gegner. Gegen Ende der Partie merkte man den gegnerischen Spielern die Frustration an und die Partie wurde etwas hitzig und kampfbetonter. Kurz vor Schluss musste sogar ein Lüneburger Spieler vom Platz gestellt werden. Aber auch diese Situation brachte uns nicht aus der Ruhe und somit schlugen wir verdient eine spielstarke Mannschaft und erreichten die nächste Runde, den Bezirksentscheid in Verden.

Bezirksentscheid (10.06.2015)

Im Gegensatz zum Kreisfinale und dem Kreisgruppenentscheid, welche beide in Bad Bevensen stattfanden, mussten wir zum Bezirksfinale mit dem Bus nach Verden fahren, was aus organisatorischen Gründen eine Fahrzeit von über zweieinhalb Stunden bedeutet. Aufgrund der Verkehrslage kamen wir erst 20 Minuten vor Turnierbeginn in Verden an. In unserem ersten Spiel gegen das Ratsgymnasium Rotenburg merkte man unserer Mannschaft die Strapazen der langen Busfahrt an. Es fehlte der gesamten Mannschaft in der ersten Halbzeit die nötige Schnelligkeit und Zweikampfstärke im Mittelfeld, die uns bisher auszeichnete. Zu Beginn hatten wir zwei Großchancen, welche ungenutzt blieben. Im Gegensatz dazu ließen wir aber zu viele Torchancen zu, sodass wir zur Halbzeit 0:2 zurücklagen. Hierbei hatten wir es vor allem unserem Torwart Felix Kattesch zu verdanken, dass wir nicht noch höher in Rückstand gerieten, da er mehrere Großchancen des Gegners vereitelte. Die zweite Halbzeit lief für uns besser. Nachdem unser Kapitän Julian Julemann ins zentrale Mittelfeld vorgerückt war und Moritz Schenk und Mika Oldag im defensiven Mittelfeld für Stabilität sorgten, kamen wir zu deutlich höheren Spielanteilen und erarbeiten uns vereinzelte Torchancen. Rotenburg verteidigte den Vorsprung allerdings sehr clever und ließ lediglich kurz vor Schluss ein Kopfballtor durch Hendrik Tutas zu. Dies reichte leider nicht, sodass wir das Spiel gegen einen insgesamt spielerisch schwächeren Gegner verloren, der seinen Vorsprung jedoch geschickt über die Zeit rettete. Erschwerend kam allerdings auch hinzu, dass im Bezirksentscheid ein Spiel nur 2x 15 Minuten dauert, sodass die Zeit nicht ausreichte unsere spielerische Überlegenheit in Torchancen umzumünzen.

Durch diese Niederlage war unser Traum vom Weiterkommen und die erste Teilnahme einer Jungen-Fußballschaft der KGS Bad Bevensen am Landesfinale bei „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“, bereits im ersten Spiel geplatzt. Dies ist bisher nur unseren Mädchenmannschaften gelungen, die sogar mehrfach das Bundesfinale Berlin erreicht haben und als Höhepunkt im Jahre 2010 Deutscher Meister in diesem Wettbewerb wurden.

Trotz der Niederlage und der großen Enttäuschung hat sich unsere Mannschaft nicht entmutigen lassen und wir konnten, wie das Ratsgymnasium Rotenburg, unsere nächsten beiden Spiele gewinnen. Somit landeten wir mit sechs Punkten auf einem tollen zweiten Platz im Bezirksentscheid.

 

Das zweite Spiel gegen die Oberschule Westercelle war eine sehr einseitige Partie. Der Gegner hatte in der gesamten Partie kaum Torchancen und war uns in allen Mannschaftteilen unterlegen. Unsere einzige Schwäche war die mangelhafte Torausbeute, da wir einige Großchancen ungenutzt ließen. Erst in der letzten Spielminute erzielte Hendrik Tutas den hochverdienten Siegtreffer. In der zweiten Partie stellten wir die Mannschaft im offensiven Bereich komplett um, damit auch die Spieler zum Einsatz kamen, welche bisher nur wenig gespielt hatten. Auch sie machten ihre Sache gut und lieferten eine ordentliche Leistung ab. Der Gegner war das Gymnasium Halepaghen. In der ersten Halbzeit gerieten wir in einer ausgeglichenen Partei kurz vor Schluss mit 0:1 in Rückstand.

(Spielszene gegen Gymnasium Halepaghen)

(Spielszene gegen Gymnasium Halepaghen, Mika Oldag im Zweikampf mit einem Gegenspieler)

 

Daraufhin stellten wir zur Halbzeit die Mannschaft erneut um und spielten mit unserer spielstärksten Aufstellung. Belohnt wurde dies mit vier erzielten Toren in der zweiten Halbzeit und keinem weiteren Gegentreffer. Nachdem Hendrik Tutas zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Elfmeter verwandelte, vollendete Jeremy Fritz eine Flanke von Cedric Ehlers zum 2:1 Führungstreffer. Unser Kapitän Julian Julemann unterstrich seine starke Turnierleistung mit einem tollen Sololauf zum 3:1.

(Kapitän Julian Julemann)

 

Den Schlusspunkt der Partie setzte Niels Harneid zum 4:1 Endergebnis. Dieses Spiel zeigte nochmals unsere ausgezeichnete mannschaftliche Geschlossenheit und unsere spielerische Qualität, welche uns in diesem Turnier so weit gebracht hat.

Auch wenn sich dieser 2. Platz teilweise wie eine Niederlage anfühlt, haben wir insgesamt ein außerordentliches Turnier gespielt, vor allem da in den vergangen fünf Jahren unsere Jungenmannschaften bereits im Kreisfinale ausgeschieden sind. Für uns Betreuer waren es spannende Turniertage.

Jungs, vielen Dank für diese tolle Zeit, ihr habt eure Sache wirklich hervorragend gemacht und auf eure Leistung könnt ihr absolut stolz sein. Besonders beeindruckt hat uns euer sehr guter Umgang untereinander, das stets faire Verhalten auf dem Platz und euer kämpferischer sowie mannschaftlicher Charakter, durch den wir auch stärkere Gegner in sehr engen Spielen schlagen konnten. Ihr habt die KGS Bad Bevensen vorbildlich vertreten und unsere nächsten Schulmannschaften werden sich in allen Bereichen an euch messen lassen müssen.

 

Wir wünschen Euch auch weiterhin viele Erfolge!

Eure Betreuer Herr Dymke und Herr Muschal