Fußball trifft neue Musik

KGS-Big Band bei den Niedersächsischen Musiktagen in der AWD-Arena

 

BU1: Gesponsert vom Schulverein der KGS Bad Bevensen konnten 20 junge Musiker mit ihrer Leiterin Johanna Trumann bei den 25. Niedersächsischen Musiktagen in der AWD Arena Hannover mitwirken.                Foto: privat

 

Fußball trifft Neue Musik

 

KGS-Big Band bei den Niedersächsischen Musiktagen in AWD Arena Hannover

 

Bad Bevensen/Hannover. 20 Schülerinnen und Schüler aus der KGS Bad Bevensen waren Ende September Teil einer phantastischen wie ungewohnten Musik-Aufführung in der Hannoveraner AWD-Arena: Gemeinsam mit 600 anderen jungen Musikern aus ganz Niedersachsen ließen sie mit großer Spielfreude das Stück „Zeit-Raum“ des jungen Komponisten Benjamin Scheuer erklingen. Das Konzert in der Arena war Bestandteil der 25. Niedersächsischen Musiktage.

 

Ganz ungewöhnliche Klänge gab es zu hören: zart-transparent erklingende Chöre, die sich mit dem fundamentalen Sound der Bassposaunen ergänzten, das mahnende Ticken der Uhr, ausgeführt von 600 Paar Klanghölzern, eine Feuerwehrkapelle, die als Solo-Spielmannzug

in ganz veränderter Klangstruktur beeindruckte, dazwischen zarte Triller unzähliger Querflöten, Glissandi der Holzbläser in der Nordkurve, mal eine einsame Glocke, dann wieder ein schneidendes Echo der Trompeten aus der gegenüberliegenden Ecke.

 

Ende März rreichte Johanna Trumann, Musiklehrerin und Leiterin der Big Band der KGS Bad Bevensen, die Einladung zur Teilnahme an diesem Mega-Projekt. „Ich war sofort begeistert“, erinnert sie sich rückblickend. Als besonders wertvoll empfand sie bei der Erarbeitung des Stückes, dass „die jungen Leute sich von den allgemein bekannten musikalischen Konventionen lösen und etwas ganz Neues wagen mussten“. Eine große Herausforderung, die, so Trumann.  „für die Schüler allerdings völlig unproblematisch“ gewesen sei.

 

Wie jedoch die gesamte Komposition klingen würde, wie sich die Stimmen ihrer Instrumente mit denen der anderen Musiker mischen würden, das erfuhren die Bevensener erst bei der Generalprobe – und dann natürlich in vollendeter Form bei der Uraufführung vor begeistertem Publikum.

 

Den Schülerinnen und Schülern hat der musikalische Ausflug in die Arena sehr gefallen. „Ich mag diese Klänge, auch wenn sie manchmal echt ungewohnt sind“, so die 13- jährige Juliane und fügt hinzu: „Jetzt verstehe ich die Noten noch viel besser“. Als besonders aufregend empfanden es die Schüler, dem Dirigenten auf der Großbildleinwand zu folgen. Übertroffen wurde dies durch die zufällige Begegnung mit dem Komponisten spät abends auf dem Bahnhof.

 

Nach dem Konzert ist immer auch vor dem Konzert – geschafft und glücklich, aber mit etwas Wehmut im Herzen ob des Endes der Aufführung, packten die 20 jungen Musiker ihre Blasinstrumente auf dem nächtlichen Rückweg im Zugabteil noch einmal aus. Böte sich noch einmal so eine Gelegenheit als Musiker in die Welt des Fußballs einzutauchen – die Bevenser würden alle wieder mitmachen. Gern auch bei Hannover 96, denn die Vereinshymne „Alte Liebe“ haben sie so ganz nebenbei auch noch gelernt.

 

 

 

BU2: Generalprobe auf den Stadion-Rängen: Junge Musiker aus der KGS Bad Bevensen mit ihrer Band-Leiterin Johanna Trumann.                  Foto: privat