Frohe Ostern in bunten Bildern

 

Von Ute Bautsch-Ludolfs

 

Bad Bevensen. Eine Osterausstellung besonderer Art ist ab Ostern und die folgenden Tage in der Dreikönigskirche zu sehen. Es handelt sich dabei nicht um Osterdekoration und Osterbasteleien wie andernorts, sondern um bunte Bilder. Nicht nur Pastorin Katrin Dieckow ist entzückt von den Werken, die sie an der Leine aufhängen wird. Zu sehen sind Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des 5. Jahrgangs der Fritz-Reuter-Schule (KGS) Bad Bevensen. Die jungen Künstler besuchen den Haupt- und Realschulzweig und werden im Kunstunterricht gemeinsam unterrichtet. „Ein Lernziel in dieser Jahrgangsstufe ist das Einüben und der Umgang mit Deckweiß, deckfarben und unterschiedlichen Pinseln“, erklärt Kunstlehrerin Jutta Malone. Jahreszeitlich bezogen waren da natürlich österliche Motive ideal. „Osterhasen, Eier, Küken, Nester“ wurden beim Brainstorming als Begriffe genannt und natürlich auch die religiöse Seite. Nächster Schritt: die Entwürfe. Die Ideen wurden aufs Papier gebracht, diskutiert, verworfen, für gut befunden. Auch Sciencefiction-Prägung war okay. Die Vielfalt war groß. Da malt Darth Vader Ostereier an, ein Fendt-Trecker schleppt ein Riesenei, Osternester, bunte Eier und Kreuze. „Das Auferstehungskreuz soll fröhlich und bunt sein, im Gegensatz zu den übrigen Kreuzen“, so die Meinung der 10- und 11-jährigen Schüler. „Einige wollten das Kreuzmotiv auch noch dreidimensional darstellen“, berichtet Jutta Malone, aber Perspektive ist erst Lernstoff von Klasse 8/9.

Los ging es ans „richtige“  Bildmalen. Gar nicht mal so einfach. So mancher Schüler malte erst kleine Muster, bevor er erkannte, dass es wohl geschickter ist, zunächst die größeren Flächen zu malen und dann die Details. Und Spaß machte es. Sogar den Jungen, die meist erstmal nicht so begeistert davon sind mit Pinsel zu malen.

Die Ergebnisse sind sehenswert. Auch um sie zu sehen, lohnt sich ein Besuch in der Dreikönigskirche zu den Öffnungszeiten und Ostergottesdiensten.

 

Fotos: Bautsch-Ludolfs

 

Pastorin Katrin Dieckow bewundert die Kunstbilder der Fünftklässler bevor diese angehängt werden

 

Schülerarbeiten