Projekttage: Film, Theater, Experimente und viel Gestaltung

Von Ute Bautsch-Ludolfs


Bad Bevensen. Was sich aus einer alten AZ alles machen lässt! Voller Hingabe gestalten die Schüler einer 6. Klasse daraus Tiere. Einen Dackel etwa, der natürlich auch noch Farbe bekommt. „Tiere“ heißt das Projekt bei dem sie mitmachen und eine Möglichkeit ist dabei, diese zu gestalten. „Macht Spaß“, erwähnt der Sechstklässler kurz und lässt sich nicht weiter stören. Spaß machen die drei Projekttage an der Fritz-Reuter-Schule bestimmt. Nach den vielen Arbeiten und Zensurenkonferenzen ist für Schüler und Lehrer jetzt mal Zeit was anderes zu machen, was nicht im Stundenplan steht. Alle machen mit. Diesmal gibt es kein Oberthema und die Projekte sind klassengebunden.
Das ist natürlich vielfältig. Mikroskopieren, Chemie Experimente oder Englisch Theater finden sich beispielsweise auf der Liste. Einige fahren auch weg an einen anderen Lernort. Etwa ins Museum für Völkerkunde nach Hannover oder ins Kloster Lüne. Dem Thema Mittelalter wird sich genähert. Auch Sport kommt nicht zu kurz. Schlittschuhfahren ist der Renner. Vielen Schülern ist abzuspüren, dass sie unbeschwert ohne Leistungsdruck, sich mit besonderer Motivation ihrem Projekt widmen. So auch beim Filmprojekt.
Die Oberstufenschüler haben jetzt in diesen Tagen Gelegenheit sich gemeinsam aufs Abitur vorzubereiten oder in kleiner Freiwilligengruppe mit dem Fachlehrer zu lernen. Für die 10. Klassen im Realschulbereich stehen Vorbereitungen auf Prüfungen an und die ersten Mündlichen laufen.
Die Projekttage enden morgen. In vielen Projekten gibt es sichtbare Ergebnisse. Die werden beim Tag der offenen Tür der Schule, am Sonnabend, 9. Februar, sicherlich präsentiert werden.

Fotos: Bautsch-Ludolfs