Sebastian Gutheil neuer Koordinator an der  KGS

 

Von Ute Bautsch-Ludolfs

 

Bad Bevensen. Irgendwer will eigentlich immer was von Sebastian Gutheil, ob nun Schüler oder einer seiner Kollegen an der Fritz-Reuter-Schule Bevensen (KGS). Der gerade mal 31-jährige, im Norden Berlins aufgewachsene offene und zugewandte Mann ist neuer Mann für diverse Koordination an der Schule. Konkret ist er Didaktischer Leiter, nach Ludwig Kaempffer und Klaus-Peter Hummer der dritte in der Ära dieser Gesamtschule.

Gutheil, der in Kindheit und Jugend durch eine enge Bindung zur evangelischen Kirchengemeinde geprägt wurde und selber eine Jugendgruppe leitete machte nach seinem Abitur an einem Oberstufenzentrum mit dem Schwerpunkt Ernährungslehre, einen ersten Studiengang Verkehrswesen und dann folgte der Richtungswechsel zum Lehrer  (Geografie und Arbeitslehre). „Ich wollte was mit jungen Menschen machen, somit ist die Arbeit jeden Tag anders und interessant. Es wird nie langweilig“, bringt er es auf den Punkt. Nach seinem Referendariat an einer „schwierigen“ Gesamtschule in Berlin-Neukölln, ist er seit 2008 an der Fritz-Reuter-Schule. Sein jetziger Aufgabenbereich liegt darin, die schulzweigübergreifenden Fächer zu organisieren und koordinieren, den Bereich des Ganztagsangebots in den Schulalltag weiter einzubinden, Ansprechpartner für Fachbereichsleiter zu sein und viele weitere Koordination. „Neue Aufgabenbereiche von Schule kennen zu lernen, eigene Ideen einzubauen, neue Konzepte erarbeiten, Veränderungen möglichst schnell an die betroffenen Personen weiterzugeben, kompetenter Ansprechpartner bei Fragen zu sein“, darin sieht er die Herausforderungen dieser Funktionsstelle, musste aber schon erkennen, dass „die Umsetzung mancher Ziele länger dauert als ich gerne möchte, da sie meistens komplexer sind als sie zuerst scheinen.“ Ihm ist daran gelegen „das erfolgreiche Konzept der kooperativen Gesamtschule weiter aufrecht zu halten, trotz den bekannten Veränderungen in der übrigen Schullandschaft.“

In der Freizeit widmet sich Sebastian Gutheil gerne dem Kochen, wobei „die Gewürze und Geschmacksrichtungen anderer Kulturen mich besonders faszinieren“. Ausgleich zu seinem vielfältigen Schultag, der natürlich wesentlich durch Unterricht bestimmt ist, joggt er gerne und fährt im Winter zum Skilaufen in die Alpen.

 

Foto: Bautsch-Ludolfs

-mit Energie und Schwung ins neue Amt: Sebastian Gutheil