Straßenkind für einen Tag – für arme Straßenkinder – Schüler machten beim Aktionstag mit

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Bad Bevensen. Die Mädchen und Jungen aus der 6k der Fritz-Reuter-Schule erregten gestern Vormittag in der Fußgängerzone Bad Bevensens vor dem Textilgeschäft ganz schön Aufsehen. Sie setzten sich aktiv für schätzungsweise weltweit 100 Millionen Kinder ein die auf der Straße leben und arbeiten, teilweise unter schlimmen Bedingungen. Die Schülerinnen und Schüler machten beim deutschlandweiten Aktionstag „Straßenkind für einen Tag“ mit um auf die Situation der Straßenkinder in armen Ländern aufmerksam zu machen. Außerdem war der Tag gestern, 20. November, bewusst gewählt um an den Jahrestag der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention im Jahr 1989 zu erinnern,  dieses zentrale Referenzwerk zur Verbesserung der Lebenssituation von Kindern ratifiziert (außer Somalia und USA).
„Wir haben uns schon mehrere Wochen mit dem Thema und Terre des hommes im Werte- und Normen-Unterricht und in den Klassenlehrerstunden mit unseren Klassenlehrern Sonja Schwarten und Ingmar Ziesenitz befasst“, informiert „Chris“, wie auf seinem Button zu lesen ist. Sarah weiter: „Wir haben Plätzchen gebacken und gebrannte Mandeln geröstet zum Verkauf, gehen mit Sammeldosen herum und haben jede Menge Informationen parat. Andere Mitschüler singen oder spielen auf Instrumenten.“ Gerade wird mit viel Inbrunst der neuste Hit „Roar“ von Katy Perry gesungen. Die Jungbläser begeistern mit dem „Hard Rock Blues“, „Aura Lee“ und anderen Titeln. Es läuft. In Null-Komma-Nichts sind die Mandeln weg und die Plätzchentüten werden zunehmend weniger. Einige Mutige sprechen Passanten an, die gerade vom Markt kommen oder unterwegs sind und bitten um Spenden. Einige Ältere ist terre des hommes bekannt, andere lassen sich bereitwillig aufklären, wieder andere weisen die Schüler zurück. „Wir demonstrieren, dass die Rechte von Straßenkindern vielfältig verletzt werden, also das Recht auf Bildung, auf gesundes Aufwachsen, auf Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung ebenso wie das Recht auf Information und gehör“, ist weiter zu erfahren. Die heimische Presse kommt, ein Rundfunkteam. Die Kinder sind eifrig. Ein Mädchenteam informiert:“ Alle Kinder haben das Recht auf ein würdiges Leben. Sie müssen eine Chance bekommen, zur Schule zu gehen und eine Ausbildung zu machen, um sich eine Zukunft auszubauen. Der Verkaufserlös, die eingesammelten Spenden fließen in die Straßenkinderprojekte von terre des hommes.“ Diese Schüler haben dabei geholfen. Danke.

Fotos: Bautsch-Ludolfs
beim Aktionstag in der Fußgängerzone