Von Ute Bautsch-Ludolfs

 

Bad Bevensen.  Markus H. aus Bad Bevensen  ist vor einigen Jahren mit dem Sek. I –Abschluss von der Fritz-Reuter-Schule entlassen. Jetzt kommt er mit seiner Halbschwester Lena ins vertraute Gebäude um ihr beim „Tag der offenen Tür“ seine „alte Schule“ zu zeigen, die sie nach den Sommerferien besuchen wird. „Hat sich doch einiges verändert“, meint er nebenbei. „Die Container sind weg, tolle bunte Papierkörbe draußen, das Farbsystem am Busparkplatz, viel mehr Schließfächer, das neue Hofgebäude …“. Im großen Gebäude ist geradezu ein Empfang mit allen Sinnen. Musik schallt aus dem Musikraum, in dem die junge Band. Vor dem Raum hängen Plakate über bekannte Gruppen und Sänger, wie dem Rapper Capital bra oder Max Giesinger. Es duftet. Am Frankreichstatt werden leckere Crepes bereitet. Gleich gegenüber steht der Schulvorstand mit frischem Popkorn und ein paar Meter weiter gibt es Kuchen. Sonst haben sie im Verwaltungsbüro ihren zuverlässigen Standort, aber jetzt sind Schulsekretärinnen hier beim Verkauf zugunsten des Sterntaler-Projekts der Schule. Wahre Menschentrauben ziehen durch die Gänge und Gebäude bei den Rundgängen mit den vielen Stopps. Sei es bei der Vorstellung im Selbstlernzentrum  über das „Fördern- und Fordernband“ für die Fünftklässlern, in der Bibliothek mit seinen  vielfältigen Medien von Tablets, Laptops, Fachbüchern und mehr oder im Lindenstraßengebäude in der Insel für den Freizeitbereich. Ansonsten haben die Fachräume geöffnet, von der Schulseesorge, über den naturwissenschaftlichen Bereich, bis hin zur Mensa. Es gibt jede Menge zu erfahren und auszuprobieren. Zwei Theaterstücke laufen, im Seitengang lädt die Feuerwehr-AG zum Knoten ein, Lichtexperimente, Wunderkerzen können gemacht werden, mal ein Schweineherz näher betrachtet werden und mehr. Beliebt ist auch der Stand der Manga-AG, die gerne mehr Mitglieder hätten. Filme, kleine Werke und weitere Ergebnisse der Projekttage werden präsentiert. Und überall wird zum Gespräch ermuntert. Ob nun beim Teamer-Kreis, dem Schulelternrat, der Sozialarbeit, der Sprachlernklasse.

Resümee der kleinen Lena: „Es ist zwar alles ein bisschen groß hier, aber wird bestimmt toll hier auf der Schule – ich freue mich drauf!“

 

Fotos: Bautsch-Ludolfs