Von Ute Bautsch-Ludolfs

 

Bad Bevensen. Freitags, in der 6. Schulunterrichtsstunde, ist die Luft oft raus. Wenig Energien, wenig Motivation – wann ist endlich Wochenende?

 

Nicht so bei der 5b der KGS. Mit Deutschlehrer Matthias Muschal geht es dann seit den Sommerferien stets ins Selbstlernzentrum (SLZ). Lesen ist angesagt. Dass es Spaß macht, ist nicht zu übersehen. Extra sind Kinder-  Jugendbücher von der „Insel“ im Gebäude gegenüber geholt worden und ausgebreitet. Die Computer stehen  zur Verfügung, um mit Hilfe des Programm „Antolin“ Fragen zu den gelesenen Büchern zu beantworten und Punkte zu sammeln. Und schön ist es, sich zum Lesen und Schmökern richtig „hinlümmeln“ zu können. Gerade ist Barbara Leitsmann, 1. Vorsitzende des Schulvereins der Fritz-Reuter-Schule da, in ihren Händen ein Scheck über 1200 Euro. mit einem Scheck. Damit werden unter anderem die begehrten großen, bunten Sitzsäcke mit finanziert.

 

Selbstständiges Lernen wird an der Schule großgeschrieben. Seit Sommer 2013 ist dazu ein großzügiger Bereich in der Schule extra vorgesehen.

 

René Kohn, Lehrer an der KGS, koordiniert das Selbstlernzentrum. „Hier kann gelesen , es können Referate vorbereitet, geübt, recherchiert, Hausaufgaben bearbeitet werden. Außerdem Es finden sich Arbeitsmaterialien zu allen Fächern und Schulzweigen, inklusive Selbstkontrolle, Lernspiele, Lernhilfen, viele Bücher – von aktueller Kinder- und Jugendliteratur und Klassikern über  Fachliteratur bis hin zu Nachschlagewerken. Dazu Gesellschaftsspiele, Laptops und weitere PC-Arbeitsplätze.“ Insbesondere die Jugendbelletristik darf auch ausgeliehen werden.

 

Den Schülern gefällt es. Eigentlich ist immer was los. Nicht zuletzt durch Vorlesepausen, insbesondere für den 7. Jahrgang, sowie durch die Einbindung ins so genannte VUSL (Vertretung und selbstständiges Lernen), ein Unterrichtsprojekt, das den Vertretungsunterricht mit dem Selbstlernzentrum verbindet. „Es klappt. Wir sind froh den Schülern einen solch vielfältigen Bereich bieten zu können“, so René Kohn. „Über die tatkräftige Unterstützung regionaler Unternehmen, etwa der Firma Behnke, sowie natürlich auch über Spenden – wie jetzt vom Schulverein oder Geldinstituten – freuen wir uns.“

 

 

Fotos: Bautsch-Ludolfs

 

 

-Schüler beim Lesen

-Scheckübergabe (Kohn/Leitsmann)