Am 06.02.2019 hat unsere Hallenfußballmannschaft der neunten und zehnten Klassen, mit Lasse Schubert, Michael Maier, Silas Rathay, Kim Grefe, Leo Grams, Damon Baron und Leon Bremer, das Fußballhallenturnier der Schulmannschaften in Ebstorf überlegen und absolut verdient gewonnen.

Sie konnten ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen und sich erfolgreich gegen neun weitere Schülermannschaften durchsetzen (Johanneum Lüneburg, OBS Ebstorf I+II, Lessing-Gymnasium Uelzen, OBS Uelzen, OBS Rosche, BVS Hitzacker, Georgsanstalt Ebstorf I+II). Es wurde im Modus mit zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften gespielt und die zwei Gruppenbesten spielten jeweils im Halbfinale gegeneinander, um das Finalspiel zu ermitteln. Die übrigen Mannschaften spielten ein Platzierungsspiel um die Plätze 5 bis 10 aus. Im Gegensatz zu den vergangen Turnieren waren nur noch vier Feldspieler und ein Torwart auf dem Platz. Die Spielzeit betrug acht Minuten pro Spiel. Insgesamt war das Turnier sehr fair und wie immer sehr gut organisiert.

 

Vorrunde:

Unsere grundlegende Taktik war eine tiefstehende Raute mit Kapitän Lasse Schubert als spielaufbauenden letzten Mann. Davor zwei Flügelpositionen, ständig wechselnd besetzt von Leo Grams, Silas Rathay, Leon Bremer und Damon Baron, die aus einer stabilen Defensive heraus Torchancen kreieren sollten. Als Stoßstürmer sollte Michael Maier die Abwehr unter Druck setzen und oft zum Torabschluss kommen.

Unser erstes Vorrundenspiel gegen das Johanneum Lüneburg war extrem einseitig und die taktischen Überlegungen gingen voll auf. Lüneburg stand extrem tief und spielte komplett defensiv. Dennoch erarbeiteten wir mehrere hochkarätige Chancen, unter anderem einen Lattentreffer von Silas Rathay, aber Lüneburg nutzte ihre einzige Halbchance im gesamten Spiel zum 1:0. Zudem war es auch noch ein extrem unglückliches Gegentor für uns, da der Ball an den Heizkörper oberhalb der Bande gegenschlug und unsere Abwehr ihre Rückwärtsbewegung abbrach, da sie einen Freistoßpfiff für uns erwarteten. Der Lüneburger Stürmer schoss geistesgegenwärtig aufs Tor und der krumme Schuss landete durch die Beine unseres Keepers im Tor. Aber unser Team bewies eine gute Moral. Wir spielten weitere Torchancen heraus und die Mannschaft stellte in den letzten zwei Minuten auf totalen Angriff um,  dass sogar Lasse Schubert in der Offensive zu finden war und Chancen herausspielte. Erst zehn Sekunden vor Schluss gelang der hochverdiente Ausgleich zum 1:1. Leo Grams spielte einen seiner vielen zielgenauen Pässe zu Michael Maier ins Sturmzentrum. Dieser legte dann den Ball auf Silas Rathay ab, welcher den Ball unhaltbar ins untere rechte Eck des Tores platzierte. Dieses Unentschieden fühlte sich wie ein Sieg an und war die richtige Initialzündung für die weiteren Spiele. Wir waren jetzt gewarnt, dass unsere drückende Überlegenheit allein nicht ausreicht, um ein Spiel zu gewinnen. Daher nahmen wir uns vor, die Torchancen noch konsequenter auszuspielen und in Tore umzumünzen und weiterhin keine Gegenangriffe zu zulassen. Was wir bis dahin nicht wussten, das 1:1 sollte für uns das einzige Gegentor im gesamten Turnier bleiben.

In den weiteren Gruppenspielen setzte unsere Mannschaft die vorgenommenen Ziele in die Tat um. Die Partien wurden alle absolut souverän gewonnen:  6:0 gegen die Georgsanstalt II, 4:0 gegen die OBS Ebstorf II und gegen die OBS Rosche 3:0. Zu keiner Zeit waren die Siege in Gefahr, da wir jeweils früh im Spiel Tore erzielten und unsere Angriffe immer konsequent zu Ende spielten, sodass wir nicht in Konter gerieten. Von Spiel zu Spiel wurden die taktischen Anweisungen immer weniger, weil sich unsere Mannschaft harmonisch eingespielt hatte. Alle Spieler füllten ihre Positionen absolut diszipliniert aus und zeigten ein überragendes Stellungsspiel. Offensiv erzielten wir durchweg viele Torchancen, wobei alle Spieler immer auf ihre Defensivaufgaben achteten. Unser Kapitän Lasse Schubert führte unsere Mannschaft gewohnt ruhig und souverän an. In der Defensive spielte er fehlerfrei, er war der Eckpfeiler für unser überlegtes Aufbauspiel und erzielte sogar in der Offensive Tore. Silas Rathey strahlte mit seinen Angriffen eine absolute Torgefahr aus. Er schoss die meisten Tore im Turnier und verhinderte auch in der Defensive einige Torabschlüsse des Gegners. Leo Grams war immer anspielbar und der aktivste im Team. Besonders glänzte er mit seinen herausragenden Pässen und Torvorlagen. Unser Stürmer Michi Maier, war absolut torgefährlich, er erzielte in jedem Spiel mindestens ein Tor oder war daran beteiligt. Michi erzeugte mit seinem Stellungsspiel auch immer wieder Räume für unsere Flügelspieler. Leon Bremer war ein starker Allrounder, er ging zuverlässig in die Defensive, wenn Lasse Schubert sich in Offensivaktionen einschaltete. Zudem überzeugte Leon durch eine starke Spielübersicht und kreierte mit tollen Pässen viele Torchancen und Abschlüsse. Damon Baron überzeugte vor allem mit seinem Einsatz und einem überragenden Zweikampfverhalten. Außerdem sorgte er mit seinen dynamischen Tempovorstößen ständig für Druck in unserem Offensivspiel und sorgte stets für Torgefahr vor dem gegnerischen Tor.

Halbfinale:

Mit dieser Spielweise gewann unser Team dann auch folgerichtig das Halbfinale mit 3:0 gegen die Bernhard-Varenius-Schule Hitzacker. Anfangs konnte Hitzacker gut mithalten und hatte auch einige Offensivaktionen. Beim Stand von 2:0 wurde es kurz hitzig, weil der gegnerische Torwart Silas Rathay, nach einem tollen Dribbling, brutal im Strafraum niederstreckte. Der Gefoulte vollstreckte den fälligen Strafstoß selbst, gefolgt von kleinen provokativen Gesten, zum verdienten Endstand. Unsere Mannschaft beendete dennoch in ihrer souveränen, aber nie überheblichen Art auch dieses Spiel und zog verdient ins Finale ein. Dort erwartete uns erneut das Johanneum aus Lüneburg, welches sich gegen das Lessing-Gymnasium Uelzen im Siebenmeterschießen durchsetzen konnte.

Finale:

Im Gegensatz zum Gruppenspiel agierten die Lüneburger diesmal deutlich offensiver und konnten im Angriff gefährliche Akzente setzen. Beim Stand von 0:0 bewies auch unser Torwart Kim Grefe sein Können, indem er  einen platzierten Flachschuss im letzten Moment klasse parierte. Dann war es Michael Maier, der gegen Mitte des Spiels aus neun Metern mit einem Schuss ins rechte untere Eck das befreiende erste Tor erzielte. Anschließend krönten Damon Baron und auch Leon Bremer ihre Turnierleistung mit ihren ersten Toren, sodass im gesamten Turnier jeder unserer Feldspieler mindestens ein Tor erzielte. Mit diesem schlussendlich verdienten 3:0 Sieg setzte unsere Mannschaft einen starken Schlusspunkt für dieses Turnier und konnte erfolgreich den Pokal mit insgesamt 20 Toren und lediglich einem Gegentreffer absolut verdient verteidigen.

Fazit:

Jungs, ihr habt alle ausnahmslos eine hervorragende Leistung gezeigt. Eure spielerische Qualität,  euer variables Stellungsspiel auf allen Positionen und die sehr gute Spielübersicht waren herausragend. Außerdem war es beeindruckend zu sehen, wie ihr jedem Gegner euer Spiel aufzwingen konntet und ihr euch mit überlegtem und variablem Kurzpassfußball bei diesem Turnier grandios durchgesetzt habt. Zudem war euer Verhalten auf dem Platz immer vorbildlich. Trotz der deutlichen Überlegenheit in allen Spielen, seid ihr nie überheblich aufgetreten und habt euch stets absolut fair verhalten. Dies wird auch durch euren tollen Teamgeist unterstrichen, da ihr die Spielerwechsel im Laufe des Turniers selbstständig und uneigennützig übernommen habt, sodass niemand zu lang auf der Auswechselbank sitzen musste. Man merkte spürbar von Spiel zu Spiel, wie ihr zu einer grandiosen Mannschaft zusammengewachsen seid und auf dem Platz harmoniert. Ab dem Halbfinale brauchtet ihr keine taktischen Anweisungen mehr, da ihr euch als Einheit gefunden hattet. Uns war zu diesem Zeitpunkt klar, dass ihr den Pokal holen werdet und ihr habt dies souverän umgesetzt und euch belohnt.

Eure Turnierleistung war für uns betreuende Lehrkräfte absolut beeindruckend. Danke, dass wir diesen Triumph gemeinsam mit euch miterleben und euch betreuen durften. Ihr habt unsere Schule herausragend vertreten und den Pokal absolut verdient verteidigt. Dieser Erfolg wird uns persönlich noch lange in Erinnerung bleiben, denn eine solche beeindruckende Teamleistung, in dieser souveränen Art und Weise, wird nur schwer von einer Mannschaft zu wiederholen sein und somit vielleicht sogar einmalig bleiben.

Euer Herr Dymke und Herr Muschal